Anny Bader
20. November 2020

Fünf Alben, mit denen der November-Lockdown erträglicher wird

langeleine.de schreibt auch im Lockdown über Kultur. Und Musik ist sowieso immer da. Heute präsentieren wir fünf Alben, alle recht neu, um den Lockdown entspannt zu überstehen

theresa jarvis, frontfrau der band yonaka

Lädt zum Träumen ein: Theresa Jarvis, Frontfrau der Band Yonaka

Bukahara: „Canaries in a Coal Mine“

Die neue Platte von Bukahara erschien im März 2020 und stützt manche von uns schon die ganze Corona-Zeit über. Für den Rest gilt es, dieses Album nun neu zu entdecken. Voller Vielfalt vereint es zahlreiche Klangfarben und sogar Sprachen. Mal Englisch, dann Deutsch, dann arabisch mit einem oritentalischen Flair. Musikalisch sind Bukahara zwischen Pop, Folk und Indie einzuordnen, aber niemals in eine Schublade zu stecken. Ihr Instrumenten-Spektrum reicht weit – vom Schlagzeug über die Mandoline bis hin zur Posaune. Die akustische Gitarre ist in vielen Songs dabei. Auch gewisse Percussions dürfen nicht fehlen. Zusammen mit der rauen Stimme des Sängers klingt das Ergebnis dann leicht und aufmunternd, nahezu hüpfend. Befreiend vielleicht auch. Also perfekt, um sich in diesem Monat innerlich zu befreien und von der Musik davontragen zu lassen.

Album anhören:
Bukahara: „Canaries in a Coal Mine“

Yonaka: „Dont Wait Till‘ Tomorrow“

Der kraftvolle, ausdrucksstarke Sound des aktuellen Albums von Yonaka motiviert zum Durchhalten. Die vierköpfige Alternative-Rock-Band um Frontfrau Theresa Jarvis veröffentlichte ihr Debüt-Album im Mai 2019. Jarvis‘ eher tiefe, dramatische Stimme lädt zum Träumen ein und gibt den Hörer*innen ihrer Musik neue Kraft, um weiterzumachen. Begleitet wird der Gesang in der klassischen Rockband-Besetzung: Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug. Wer noch nicht reingehört hat, sollte sich während des Lockdowns unbedingt die Zeit nehmen.

Album anhören:
Yonaka: „Dont Wait Till‘ Tomorrow“

The Front Bottoms: „In Sickness & In Flames“

Mehr Indie geht nicht. Rock ist auch dabei. Prägnante Songtexte, untermalt von abwechslungsreichen Gitarren-Riffs: The Front Bottoms. Ihre Musik klingt, als wäre ihnen alles egal. Und gleichzeitig geht ihnen dieser Sound ganz locker über die Instrumente und Lippen. In dem Lied „Camouflage“ setzen die Instrumente teilweise aus und der Sänger spricht weiter, als wäre er einfach noch nicht fertig gewesen. Aktuell besteht die amerikanische Band nur noch aus den zwei Mitgliedern Brian Sella und Mat Uychich. Ihr neues Album „In Sickness & In Flames“ passt zur aktuellen Situation und gibt seinen Rezipient*innen einen Hauch Gelassenheit mit – oder ganz viel.

Album anhören:
The Front Bottoms: „In Sickness & In Flames“

Rina Sawayama: „Sawayama“

Sie könnte als „neue Billie Eilish“ bezeichnet werden. Dennoch ist sie ganz anders. Rina Sawayama befindet sich im Aufschwung ihrer Karriere. Die britisch-japanische Sängerin veröffentlichte vor Kurzem ihr zweites Studio-Album „Sawayama“ (das erste hieß „Rina“). Die Lieder könnten zum Großteil in der „Walk Like a Badass“-Playlist bei Spotify sein. Sie geben Power und lassen uns dazu tanzen. Pop mit coolen Bässen und starken Texten. Manchmal braucht es genau das, um sich besser zu fühlen.

Album anhören:
Rina Sawayama: „Sawayama“

Naaz: „Bits of Naaz“

Naaz ging 2019 auf ihre allererste Solo-Tour. Als die Niederländerin in Berlin auf der Bühne des ersten Konzerts dieser Tour stand, konnte man die Freude und Aufregung in ihren dunkelbrauen Augen strahlen sehen. Genau dieses Gefühl spiegelt die Sängerin in ihren Songs. Ihre Stimme ist hoch, die Songs klingen immer automatisch fröhlich und leicht. „Just a girl that’s up to something“ – so bezeichnet Naaz sich selbst im letzten Lied des Albums. Naaz bleibt stets auf dem Boden, trotz des Erfolgs, den die junge Künstlerin gerade durchlebt. Das macht sie besonders sympathisch. Also unbedingt reinhören.

Album anhören:
Naaz: „Bits of Naaz“

Freitag, 20. November 2020:
Fünf Alben, mit denen der November-Lockdown erträglicher wird

(Foto: Paul von weareyonaka.com/CC BY-NC-SA 2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel