Jörg Smotlacha
10. Dezember 2020

Für mehr Utopie im Leben und in der Literatur!

Der Norden liest im Süden: Der Literarische Salon streamt den Schriftsteller Uwe Timm in Kooperation mit dem NDR aus seinem Münchener Wohnzimmer

Uwe Timm

Liest aus seinem neuen Werk „Der Verrückte in den Dünen“: Uwe Timm

Uwe Timm ist einer der interessantesten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Sein Roman „Heißer Sommer“ von 1974 gilt als eines der wichtigsten literarischen Zeugnisse der 1968er-Jahre und der Studierenden-Revolte seiner Zeit. ERst recht durch den Umstand, dass Timm, der an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und an der Sorbonne in Paris studiert hat, persönlich sehr eng mit dem Studenten Benno Ohnesorg befreundet war, der 1967 bei einer Demonstration gegen den Schah in Berlin von der Polizei erschossen wurde.

Weitere wichtige Werke waren der postkolonial-historische Roman „Morenga“ aus dem Jahr 1978 und die Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ von 1993, die 2008 verfilmt wurde. Seiner Freundschaft zu Ohnesorg gedachte er in der Erzählung „Der Freund und der Fremde“. Mit dem Roman „Vogelweide“ gelangte Timm 2013 schließlich auf die Auswahlliste des Deutschen Buchpreises und 2017 erschien „Ikarien“.

Nun hat der 80-Jährige den Essay-Band „Der Verrückte in den Dünen“ veröffentlicht, den er heute für den Literarischen Salon der Universität Hannover im Sprengel Museum vorgestellt hätte, wenn es diesen zweiten Lockdown nicht gegeben hätte. Das Gute ist, dass Timms Lesung nicht gänzlich ausfällt, sondern von den Verantwortlichen in Timms Wohnzimmer in München verlegt wurde. Eine gute Idee! Und so spricht der Schriftsteller heute mit Christoph Bungartz vom NDR-Kulturjournal in der Reihe „Der Norden liest“ im tiefsten Süden über sein neues Werk und darüber, wie wir unser Zusammenleben „gerechter, freier und lustvoller“ gestalten können. Dabei belässt es Timm aber nicht bei historischen Beispielen, sondern sucht auch in der Weltliteratur und in der heutigen Lebenswirklichkeit „nach Spuren utopischen Denkens, Handelns – und Scheiterns“.

Donnerstag, 10. Dezember 2020:
Uwe Timm: „Der Verrückte in den Dünen. Über Utopie und Literatur“, Literarischer Salon der Universität Hannover, Live-Stream des NDR, Beginn: 19 Uhr

(Foto: Pressefoto/Literarischer Salon/Isolde Ohlbaum)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Medien, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel