Susanne Viktoria Haupt
18. Dezember 2020

Raum, Zeit und dazwischen diese Wellen

Dr. Benjamin Knispel vom Max-Planck-Institut berichtet heute im Live-Stream über die spannendsten Entdeckungen im Zusammenhang mit Gravitationswellen

Hui, ein lila Strudel? Nein, das sind tatsächlich Gravitationswellen

Bevor wir hier nun einfach schreiben, dass das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik heute einen Vortrag über Gravitationswellen im Live-Stream anbietet, frischen wir mal alle unsere eigentlich so gar nicht vorhandenen Grundkenntnisse in Einsteins Relativitätstheorie auf. Seid Ihr bereit? Ganz dunkel erinnern wir uns daran, dass die Basis der Relativitätstheorie natürlich das Raum-Zeit-Kontinuum ist. Der Raum, das ist jener dreidimensionale Raum, in dem die physikalischen Ereignisse stattfinden. Die Zeit ist ungleich dem Raum und eindimensional. Gemeinsam mit der vierdimensionalen Struktur der Mathematik ergibt das zusammen genau das besagte Kontinuum. Was die vierdimensionale Struktur der Mathematik ist? Erinnert ihr Euch an Vektoren im Mathematik-Unterricht? Ganz genau, diese quälenden Dinger sind ein sehr gutes Beispiel für eben jene Struktur.

So, wir stellen uns also diesen Raum vor, in dem vierdimensionale Strukturen möglich sind. Ein Raum, in dem alles passieren kann. Dazu gehört auch, dass sich Körper als bestimmte Massen bewegen. Bewegen sich diese Massen, erzeugen sie durch ihre Bewegungen sogenannte Gravitationsfelder. Je schneller sich die Masse bewegt – maximal allerdings mit Lichtgeschwindigkeit -, desto höher ist die ausgelöste Gravitation. Diese Gravitation äußert sich laut physikalischer Erkenntnis in Form von Wellen. Und schon sind wir bei den Gravitationswellen angelangt. Einstein hatte einst die bloße Theorie von Gravitationswellen, bewiesen war nichts. Trotzdem, oder gerade aufgrund dieser sehr spannenden Theorie hielten Physiker*innen auf der ganzen Welt an der Forschung fest und 2015 wurden erstmals Experimente durchgeführt, die tatsächlich Gravitationswellen nachweisen konnten. Für die Welt der Naturwissenschaften ein Meilenstein. Seitdem wird unermüdlich weitergeforscht. und es gibt zahlreiche neue Entdeckungen in diesem Zusammenhang. Vor allem, wenn es dabei auch noch um die unheimlichen und alles verschluckenden schwarzen Löcher geht.

Dr. Benjamin Knispel vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik wird heute in Form eines populärwissenschaftlichen, also auch für unsereins verständlichen Vortrags diese Erkenntnisse vorstellen und Frage und Antwort stehen. Spannend dabei ist auch, wie diese Ergebnisse und Entdeckungen den Blick auf die Astronomie nachweislich verändert haben und was das für die Welt der Physik eigentlich bedeutet. Live, gratis und über einen simplen Link kommt Dr. Benjamin Knispel heute auch in Euer Wohnzimmer!

Freitag, 18. Dezember 2020:
„Die spannendsten Gravitationswellen-Ereignisse“, Vortrag von Dr. Benjamin Knispel, Live-Stream aus dem virtuellen Vortragsraum, Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei

(Foto: wikimedia.com/MoocSummers)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Tagestipps, Unrat

Kommentiere diesen Artikel