Susanne Viktoria Haupt
3. Januar 2021

Hingehört!

Was tun am ersten Sonntag im neuen Jahr? Hier sind fünf Podcast-Empfehlungen von uns für Euch

Wenn live nichts geht, dann eben als Podcast: Die Pariser Buchhandlung „Shakespeare and Company“ bringt ihre Lesungen frei Haus daheim auf Eure Ohren

Podcasts sind in den vergangenen Jahren zum beliebten Format für die Ohren geworden. Kein Wunder, denn bis auf einzelne Radiosender, wie beispielsweise Deutschlandfunk, bringen nur noch wenige längere Sendungen, die zum Zuhören einladen und nicht auf musikalische Dauerbeschallung abzielen. Ich persönlich bin für Hörbücher so gar nicht zu haben, habe mich dann aber doch nach anfänglichen Zögern an das Format Podcast herangetraut. Nicht ohne Grund, gibt es doch hier und da uns allen bekannte Gesichter, die hinter den Podcasts stehen.

Aus dem Herzen Hannovers kommt beispielsweise „Die kleine schwarze Chaospraxis“ von und mit Ninia LaGrande und Denise M’Baye. In stets knapp 60-minütigen Folgen sprechen die Autorin und Moderatorin LaGrande und die Musikerin und Schauspielerin M’Baye über Gott und die Welt, wobei sie die Tiefe und den Humor niemals aus den Augen verlieren. Das ist ganz oft herrlich pointiert, politisch, feministisch und sprachlich feingeschliffen. Ganz so, als ob man nun mal – so wie es auch ist – zwei sehr intelligenten Frauen zuhört, die sich auf einem sehr innigen Level miteinander auszutauschen vermögen. Ich persönlich kann vor allem von Denise M’Bayes entspannender Stimme selten genug bekommen. „Die kleine Schwarze Chaospraxis“ findet ihr sowohl auf Spotify, wie auch auf Apple Podcasts.

Unser zweiter Tipp ist fast ein kleiner Nischenhit und wird hier hoffentlich ein paar neue Hörer*innen finden. Dabei handelt es sich um den hauseigenen „Indie-Game-Podcast“ des Indie-Game-Magazin welcometolastweek. Ihr interessiert Euch für die wilde weite Welt der Games, die größtenteils Indie-Produktionen sind, aber auch mal bei Nintendo und anderen Größen um die Ecke schauen? Dann seid Ihr hier an der richtigen Adresse. Sowohl hinter dem Magazin als auch hinter dem Podcast stecken eingefleischte Game-Kenner*innen, die ihre Lust und Leidenschaft am Gaming gekonnt vermitteln können. Neben Folgen über die perfekten Spiele für den Lockdown widmet sich der Podcast auch den peinlichen Spielen, die man ganz hinten im Regal versteckt oder eine Auswahl neuer Redaktionslieblinge. Dranbleiben lohnt sich übrigens, denn in regelmäßigen Abständen gibt es massenhaft Verlosungen. Also hört einfach mal rein beim „Indie-Game-Podcast“ von welcometolastweek.

Wer auf True Crime steht, der kommt in Deutschland keinesfalls am „Die Zeit Verbrechen-Podcast“ von und mit Sabine Rückert vorbei. Rückert ist nicht nur stellvertretende Chefredakteurin von Die Zeit, sondern wurden einst während ihres Volontariats bei der Bild ins kalte Wasser des Kriminal- und Gerichtsjournalismus geworfen. Zwar hat Rückert heutzutage durch ihren Posten als stellvertretende Chefin keine Zeit mehr, um selbst Fälle zu recherchieren, aber während ihrer vielen Jahre als aktive Journalistin war sie unzähligen Fällen auf der Spur. Bereits seit 2018 wird der Podcast rund um echte Verbrechen produziert und Rückert plaudert unterhaltsam und fesselnd über ihre bisher begleiteten Fälle. Das lässt einem selbstverständlich ab und an wirklich alles eiskalt über den Rücken laufen. Begleitend gibt es dazu auch das dazugehörige Magazin, was ich persönlich journalistisch gesehen weniger ansprechend finde, da man zumindest an Rückerts Schreibstil den reißerischen Bild-Stil deutlich merkt. Dann doch lieber der Podcast, aber der ist nun mal auch wirklich richtig gut. Zu finden ist er ganz easy auf Spotify und weiteren großen Streaming-Plattformen.

2020 hat uns vor ganz neue Herausforderungen gestellt und nicht wenige Philosoph*innen verwiesen schnell darauf, dass es sich fast so anfühlte, als sei ein neues philosophisches Zeitalter angebrochen. Besser gesagt: Eine Zeit, in der wir die Philosophie tatsächlich gut gebrauchen können. Und damit ist nicht nur die Lektüre von Camus‘ „Die Pest“ gemeint. Führend auf dem Gebiet des philosophischen Podcasts ist ohne jeden Zweifel und auch völlig berechtigt „Das philosophische Radio“ von WDR 5. Hier werden jeden Freitagabend zeitgenössische Themen diskutiert, wobei neben theoretischen Aspekten der Philosophie auch stets eine praktische Komponente an die Hand gegeben wird. Wie steht es eigentlich um die Langeweile? Wie gehen wir mit der Angst um? Und wie krisenfest sind wir? Besonders spannend sind natürlich all jene Folgen, die seit Beginn der Pandemie produziert wurden, da sie unseren Blick auf andere Aspekte der Krise lenken, gleichzeitig aber auch eine Allgemeingültigkeit aufweisen. Stets mit wechselnden Gästen, aber meistens mit WDR 5-Moderatorin Anja Backhaus findet Ihr „Das philosophische Radio“ sowohl auf Spotify als auch direkt über die Seite des WDR 5.

Auf Englisch, aber definitiv mein absoluter Liebling und Einstieg in die Podcast-Liebe war und ist der Podcast der Pariser Buchhandlung „Shakespeare and Company“. Nun ja, seit September vergangenen Jahres konnten aufgrund des Lockdowns im Nachbarland keine neuen Podcasts produziert werden, aber das macht recht herzlich wenig, denn es gibt so unglaublich viele Folgen, die Ihr genussvoll nachholen könnt. Dabei stehen vor allem die zahlreichen Lesungen von neuen und etablierten Schriftsteller*innen im Fokus, die (normalerweise) in regelmäßigen Abständen in oder vor der Buchhandlung stattfinden. Diese wurden aufgezeichnet und ins Netz gestellt. Das macht insofern Spaß, als dass die Lesungen und anschließenden Diskussionen dort ohnehin immer ein Hit sind, der Podcast aber tatsächlich auch ein bisschen der echten Atmosphäre zu transportieren vermag. Wer also selbst noch nie vor Ort war, der wird nach diesem Podcast sicherlich die erste sich bietende Möglichkeit ergreifen, um mit dem Zug in charmanten rund sieben Stunden von Hannover nach Paris zu fahren, um sich dort eine Lesung und natürlich auch ein paar Bücher zu geben. Zu finden ist der Podcast von „Shakespeare and Company“ natürlich auf Spotify.

Sonntag, 3. Januar 2021:
Fünf Podcasts, die Euch den Sonntag versüßen können, zu finden auf verschiedenen Streaming-Plattformen, Zuhören jederzeit möglich, Eintritt frei

(Foto: Susanne Viktoria Haupt)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Medien, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel