Jörg Smotlacha
4. Januar 2021

Kunst im Zeitalter der Schließzeit

Die Kestnergesellschaft zeigt Marcello Malobertis Ausstellung „Martelatte“ – zurzeit ausschließlich outdoor und online

"Das Publikum ist mein Körper" von Marcello Maloberti

Prangt an der Fassade der Kestnergesellschaft: „Das Publikum ist mein Körper“ von Marcello Maloberti

Der italienische Künstler Marcello Maloberti arbeitet seit knapp 30 Jahren an seinem Projekt „Martelatte“, was auf Deutsch „Hammerschläge“ bedeutet und eine Art „Intimes Tagebuch“ darstellt, bei dem Maloberti sich mit poetischen Texten zum Verhältnis zwischen Privatem und Politischem äußert und die Ergebnisse im öffentlichen Raum ausstellt.

Eine der Arbeiten ziert nun die Fassade der Kestnergesellschaft: „Das Publikum ist mein Körper“ ragt in handschriftlichen schwarzen Lettern auf weißen Hintergrund über dem Eingang des Gebäudes – und ist gleichzeitig ein deutliches Statement zur Bedeutung der Kunst in Zeiten der Pandemie. Denn natürlich ist auch die Kestnergesellschaft zurzeit geschlossen. Doch weist die Arbeit von Marcello Maloberti darauf hin, dass Kunst immer auch eine soziale Funktion hat und ohne Publikum kaum denkbar ist.

Gleichzeitig ist das Projekt der Auftakt eines neuen Formats der Kestnergesellschaft, mit dem Ziel, während des Lockdowns mit dem Publikum in Kontakt zu bleiben und die Sichtbarkeit des Hauses im öffentlichen Raum zu erhöhen.

Montag, 4. Januar 2021:
Marcello Maloberti: „Martelatte“, Ausstellung, Kestnergesellschaft, Goseriede 11, 30159 Hannover

(Foto: Pressefoto/Kestnergesellschaft/Marcello Maloberti)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel