Susanne Viktoria Haupt
22. Januar 2021

Hallo allô!

Freundschaft ist in diesen Zeiten ein wichtiges Gut. Heute feiern wir den Tag der deutsch-französischen Freundschaft mit einem reichhaltigen Kulturprogramm

Mit einem Pain au Chocolat oder einem Pain aux Raisins lässt sich der Tag der deutsch-französischen Freundschaft ideal feiern

Ich persönlich bin weder ein Fan von Grenzen, noch von einem streng begrenzten Kulturbegriff. Es gibt für mich als Kulturwissenschaftlerin keine starr begrenzte deutsche Kultur. Wenn Parteien wie die AfD angeben, dass sie die „deutsche Kultur“ vor „äußeren Einflüssen“ oder ähnlichem schützen wollen, könnte ich kaum lauter lachen. Kultur ist ein Fluss, der versiegen würde, wenn man ihn am Fließen hindert. Kultur lebt von Einflüssen, von Veränderungen, von neuen Ausrichtungen. Das bedeutet allerdings ganz und gar nicht, dass es an unterschiedlichen Orten der Welt, an unterschiedlichen Gesellschaftsknotenpunkten nicht wunderbare und inspirierende Eigenheiten gibt, die es zu entdecken gilt. Das kann Musik sein, die lokale Kulinarik, die Literatur, die Kunst, bestimmte Bräuche oder die Kleidung. Und natürlich auch die Sprache. Heute widmen wir uns einem ganz besonderen Land, das uns hier tatsächlich sehr nahe ist. Und es ist auch kein Wunder, dass gerade ich mich dafür so sehr begeistern kann, denn es geht um Frankreich, besser gesagt um den Tag der deutsch-französischen Freundschaft. Ja, der sollte gefeiert werden. Wir haben eh zu wenig Feste.

Eine stetig wachsende Freundschaft

Deutschland und Frankreich haben in der Tat eine sehr bewegte gemeinsame Vergangenheit, die alles andere als leicht oder friedlich war. Da denken wir schnell an den Ersten und den Zweiten Weltkrieg und das ist nur die neuere Geschichte. Aber seit Ende des Zweiten Weltkriegs geht es mit der Freundschaft der beiden Nationen stetig bergauf und ich persönlich schätze nicht nur meine Freund*innen in Frankreich, sondern auch die Kultur und Landschaft. So geht es allerdings nicht nur mir, sondern zahlreichen Deutschen, die normalerweise ihren Urlaub sehr gerne im Nachbarland verbringen. Oder all den Schüler*innen, die sich (ebenfalls normalerweise) für einen Auslandsaufenthalt in Frankreich entscheiden. Oder jene Kids, die sich gestern alle freiwillig zu Hause an ihre Schreibtische geklemmt haben und beim diesjährigen Bundesfremdsprachen-Wettbewerb die Sprache Französisch gewählt haben. Wenn wir wollen, können wir uns also alle ganz nahe sein. Und das nicht nur beim sehr ähnlich klingenden „Allô“ am Telefon.

Baguette, Macarons und dazu noch ein paar Chansons

Der Tag der deutsch-französischen Freundschaft ist erschaffen worden, um nicht nur die Bande zu stärken, sondern auch die Sprache und Kultur des jeweils anderen Landes zu entdecken. In Hannover lässt sich das ganz herrlich praktizieren. Am besten beginnen wir den Tag heute mit einem Besuch bei der Pâtisserie Elysée auf dem Engelbosteler Damm. Zugegeben, ich habe in Deutschland noch nie Macarons gegessen, die wirklich so gut waren wie die in Frankreich, aber die Backwaren von Elysée gehören definitiv zu den empfehlenswerten Hotspots, wenn man französische Backwaren im deutschen Norden kosten möchte. Nehmt Euch ruhig, falls noch vorhanden, auch ein Baguette mit. Aber bitte nicht aufschneiden und belegen, sondern die Stücke abreißen und zum Mittag dazu essen. Ja, auch wenn es Pasta geben sollte. Heute dürft ihr Euch auch mal ordentlich Zeit lassen für das Abendessen, denn im Gegensatz zu uns sitzt man in Frankreich gerne mal etwas länger am Essenstisch. Nicht immer, aber deutlich häufiger. Auf die Lauscher passt dazu beispielsweise der Spatz von Paris, also Edith Piaf. Ihr wollt es etwas moderner? Wie wäre es dann mit dem Hit „Amour Plastique“ des jungen Duos „Videoclub“ oder aber dem neuen Album „Joie de vivre“ der französischen Sängerin Louane.

Echte Freundschaft lässt sich auch durch eine Pandemie nicht aufhalten

Ihr habt noch nicht genug? Wie wäre es mit einem französischen Filmklassiker für zwischendurch? Zum Beispiel „Die fabelhafte Welt der Amélie“ von Jean-Pierre Jeunet oder aber „Außer Atem“ von Jean-Luc Godard. Ihr steht eher auf Serien? Dann schnell zu Amazon Prime, denn dort gibt es momentan immer noch den französischen Serienhit „Call my Agent!“ Besonderes Highlight hier: stetig wechselnde Gastauftritte großer bekannter Stars aus Frankreich, die sich selbst spielen. Ich habe herrlich lachen können. Ein besonderes Highlight bieten aber speziell am heutigen Tag der deutsch-französischen Freundschaft ab 18 Uhr Antenne Métropole und Le Carrefour Francophone de Hanovre auf dem YouTube-Kanal von Antenne Métropole. Hier erwarten Euch Gespräche über die deutsch-französische Freundschaft und sogar Live-Musik. Auch in Zeiten der Pandemie möchte man hier auf ein lebendiges Fest keinesfalls verzichten. Und wenn Ihr nun nach diesem perfekten Freundschaftstag voll und ganz auf die deutsch-französischen Bande setzen möchtet, dann könnt Ihr am Ende noch zum Beispiel der Deutsch-französischen Gesellschaft Hannover e.V. beitreten. Parfait!

Freitag, 22. Januar 2021:
Tag der deutsch-französischen Freundschaft, Online-Live-Programm von Antenne Métropole und Le Carrefour Francophone de Hanovre, Beginn: 18 Uhr, Eintritt frei

(Foto: Susanne Viktoria Haupt)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Literatur, Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel