Cosma Jo Gagelmann
23. Februar 2021

„Theo, mach mir ein Bananenbrot!“

Egal, ob Euer Vorname Theo lautet oder nicht: Am Tag des Bananenbrotes beschäftigen wir uns mit einem skurrilen Kuchen, den man einmal selbst probiert haben sollte

Bananenbrot von Cosma

Einfach köstlich: selbstgemachtes Bananenbrot

Wenn Euch jemand fragt, ob Ihr Bananenbrot möchtet, denkt Ihr doch bestimmt erst an ein Brot, dass mit Banane belegt ist, oder? So geht es zunächst vielen Menschen, bevor sie erfahren, dass das eigentliche Bananenbrot ein süßer Kuchen ist. Warum wir davon berichten? Weil heute der internationale Tag des Bananenbrot ist und dieser Kuchen momentan soviel Aufmerksamkeit bekommt, wie noch nie. In der Anfangszeit der Corona-Krise war Backen extrem angesagt und ist es auch im zweiten Lockdown noch. Da Bananenbrot leicht zuzubereiten ist, versuchten sich auch viele Laien an dem Rezept. In den USA und in Australien schwören viele Menschen auf Bananenbrot, da es schneller und einfacher zuzubereiten ist als „normaler“ Kuchen. Trotzdem passt es genauso gut auf den Kaffeetisch wie anderer Kuchen. Besonders, wenn man überreife Bananen zu Hause herumliegen hat, die man schließlich als Bananenbrot verarbeiten kann, anstatt sie wegzuschmeißen.

Das genaue Datum der Erfindung des Bananenbrotes ist unbekannt. Im Jahr 1933 erschien jedenfalls das Rezept erstmals in einem Backbuch. Mittlerweile gibt es auch fertige Backmischungen und zahlreiche Abwandlungen. Bananenbrot kann man nun auch vegan oder mit Schokolade backen. Auf jeden Fall ist es durch den Fruchtzucker und den hohen Ballaststoffgehalt sehr sättigend. Das Lied „Theo, mach mir ein Bananenbrot“ von Rolf und seinen Freunden, welches 1983 erschien und eine Cover-Version des jamaikanischen „Banana Boat Song“ ist, brachte das Bananenbrot vor allem in Deutschland zu großer Bekanntschaft.

Wenn Ihr jetzt Lust habt, selbst mal ein Bananenbrot zu probieren und es auch selber zu backen, folgt gerne meinem persönliches Rezept:

Zutaten:

3 Bananen
2 Eier
100 ml Öl
80 ml Milch
250 g Mehl
175 g Zucker
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Teelöffel Zimt
1/4 Teelöffel Salz

Wer möchte, kann den Zucker auch weglassen, süß genug ist das Bananenbrot trotzdem.

Anleitung: Zuerst heizt man den Backofen auf 160 Grad Umluft vor. Dann schneidet man die Bananen klein. Nun mischt man die Eier mit dem Öl und der Milch, gibt die Bananen dazu und verrührt alles. Dann vermischt man die restlichen Zutaten und gibt sie zu der Bananenmasse. Man fettet nun eine Kastenform ein, in die man den flüssigen Teig gibt. Nach 15 Minuten im Ofen schneidet man das Bananenbrot ein, bevor es weitere 40 Minuten im Ofen ist. Nach dem zehnminütigen Abkühlen kann man es genießen. Guten Appetit!

Tipp: Es gibt natürlich auch veganes Bananenbrot und viele andere Varianten, beispielsweise mit Schokolade, sodass man bestimmt selbst schnell ein Lieblingsrezept findet.

Dienstag, 23. Februar 2021:
Tag des Bananenbrotes, überall feierbar, besonders mit selbstgemachtem Bananenbrot

(Foto: Cosma Jo Gagelmann)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel