- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Moor statt Meer

Als kleiner Absacker zwischendurch: Der Erlebnispfad Totes Moor am Steinhuder Meer bietet ein wunderbares Ausflugsziel

Das Tote Moor am Steinhuder Meer setzt auf seine ganz eigene raue Ästhetik. Und punktet damit bei uns

Weit weg kommen wir momentan nicht, so viel steht fest. Und wir spazieren uns momentan alle gemütlich in Grund und Boden, oder etwa nicht? Fluss rauf, Fluss runter, quer durch den Georgengarten oder dann doch dreimal durch die Eilenriede. Ja, das Spazierengehen ist von einem netten Zeitvertreib während der Pandemie zum kleinen Zwang geworden. Gut also, wenn sich hier und da noch andere Ziele finden lassen, die man sich gemütlich erlaufen kann. Vor allem, wenn man dabei mal ein ganz anderes Ökosystem als die Grillwiese im Georgengarten zu Gesicht bekommt. Wir haben deswegen extra für Euch den Erlebnispfad Totes Moor in Neustadt am Rübenberge aufgesucht und ihm einen gründlichen Check zur Spaziertauglichkeit unterzogen. Und obgleich es zu diesem Zeitpunkt noch etwas kühler und weniger sonnig war und auch die Flora sich noch größtenteils im Winterschlaf befand, waren wir durch und durch bezaubert von der ganz eigenen Ästhetik der Landschaft. Daher für Euch als kleiner Tipp: Moor statt Meer.

Der Erlebnispfad führt Euch auf sieben geschmeidigen Kilometern durch das Tote Moor nahe dem Steinhuder Meer. Startpunkt für uns ist der Parkplatz an der alten Moorhütte. Auf dem Pfad werdet Ihr sowohl zu Eurer Linken wie auch zu Eurer Rechten immer wieder zu den sogenannten Moorhütten eingeladen, die wie kleine Türme über die Moorlandschaft ragen und eine wunderschöne Aussicht bieten. Aber achtet bitte darauf, dass Ihr die anderen Besucher*innen zunächst vom Turm kommen lasst, denn viel Platz ist da oben nicht. Zahlreiche Infotafeln informieren Euch in der Wartezeit über die Flora und Fauna der Moorlandschaft und darüber, wofür beispielsweise Torf früher genutzt wurde. Ein relativ langer Streckenabschnitt führt Euch dann durch eine sehr unaufgeregte Landschaft ohne Aussichtstürme und eignet sich daher sehr gut, um den Gedanken einfach mal nachzuhängen oder auf einer Parkbank eine kleine Pause einzulegen. Wer den Weg bis zum Ende geht, gelangt zum Schluss zum Torfkanal – und das ist ein echtes Highlight. Hier führt ein Steg direkt durch die Moorlandschaft hinaus mit freier Sicht auf das Moor. Das hat schon einen ganz besonderen Charme zwischen Märchen und Kriminalroman. Wenn es Euch also in der kommenden Zeit mal wieder über die Stadtgrenzen hinaus ziehen sollte, dann legen wir Euch den Erlebnispfad Totes Moor ans Herz. Und denkt daran: Auch die Natur lässt sich mit Abstand am besten genießen.

Sonntag, 4. April 2021:
Erlebnispfad Totes Moor, Start am Parkplatz Alte Moorhütte, 31535 Neustadt am Rübenberge, Beginn jederzeit möglich, Eintritt frei

mehr Infos zum Erlebnispfad:
www.naturpark-steinhuder-meer.de [1]

(Foto: Susanne Viktoria Haupt)

[2]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [3]!