Jörg Smotlacha
12. August 2021

Die Dämonen der Vergangenheit

In seinem Sommerkino zeigt das Kommunale Kino heute den deutschen Horror-Heimatfilm „Schlaf“

"Schlaf", Filmplakat

Von Albträumen und einer verdrängten Familiengeschichte: „Schlaf“, Filmplakat

Die 39-jährige Marlene (Sandra Hüller) lebt mit ihrer Tochter Mona (Gro Swantje Kohlhof) in Hamburg. Sie leidet unter schrecklichen Albträumen, in denen sie eine dämonische Gestalt in einem unbekannten Bergdorf in den Wahnsinn treibt. Als sie in einer Zeitungsannonce das idyllische Hotel Sonnenhügel in dem Ort Steinbach entdeckt, glaubt sie den Schauplatz ihres Horrors entdeckt zu haben.

Ohne ihrer 19-jährigen Tochter davon zu erzählen, reist Marlene heimlich nach Steinbach, wo sie von Hotelbesitzer Otto (August Schmölzer) überaus freundlich empfangen wird. Doch schon bald holen sie ihre Albträume ein, und zwar so heftig, dass Marlene die Sprache verliert und in die Psychatrie eingewiesen wird. Schließlich reist Mona nach, um ihrer Mutter zu helfen – und kommt dunklen Familiengeheimnissen und der schrecklichen Vergangenheit des Dorfes auf die Spur…

„Schlaf“ ist ein deutscher Thriller von Regisseur Michael Venus, in dem es um Angst und Verdrängung, eine komplizierte Tochter-Mutter-Beziehung und düstere Nazi-Geschichten geht. Wie der Film hierbei Elemente eines klassischen Thrillers mit der deutschen Märchenromantik, dem Horror-Genre und dem Heimatfilm verknüpft, ist äußerst sehenswert.

Donnerstag, 12. August 2021:
„Schlaf“, Thriller von Michael Venus, D 2020, 102 min., Sommerkino im Innenhof, Kommunales Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 22 Uhr, Eintritt: 6 Euro

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel