Jörg Smotlacha
13. September 2021

Künstlerische Vielfalt auf allen Ebenen

In der Kestnergesellschaft sind gleich fünf neue Ausstellungen zu sehen

Nicolas Party: "Stage Fright"

Nicolas Party verwandelt die Kestnergesellschaft in eine große grüne Grotte: „Stage Fright“

Nach entbehrungsreichen Zeiten für alle Kunstfreund*innen, sind inzwischen nun fast alle Ausstellungshäuser und Museen wieder vollständig für den Publikumsverkehr geöffnet. Die hannoversche Kestnergesellschaft geht hierbei in die Vollen und hat zur Herbstsaison gestern gleich fünf Ausstellungen auf einen Schlag eröffnet.

Zu sehen ist eine raumergreifende Installation des Schweizer Künstlers Nicolas Party, der in seiner Ausstellung „Stage Fright“ seine Malerei auf den gesamten Ausstellungsraum bezogen hat: Party hat die Wände und die Decke der großen Kuppelhalle neugestaltet und und so eine spektakuläre grüne Grotte geschaffen, die den Bogen durch die Kunstgeschichte bis ur Höhlenmalerie schlägt. Die New Yorker Video-Pionierin Ericka Beckman wiederum setzt sich in ihrer Ausstellung „Fair Game“ damit auseinander, wie Spiele im kapitalistischen System die Gesellschaft strukturieren.

Der Theater-Autor, Regisseur, Schriftsteller und Lichtkünstler Tim Etchells stellt in „Let it come, Let it come“ Texte von Artur Rimbaud in den Kontext der gegenwärtigen globalen Probleme: Pandemie, Lockdown, Social Distancing, Rechtsruck der Politik und Unterdrückung der Rechte von LGBTQ+-Menschen. Die südkoreanische Künstlerin Jongsuk Yoon realisiert für die Kestnergesellschaft unter dem Titel „Gang“ ein monumentales, farbintensives Gemälde im oberen Foyer und ein weiteres großformatiges Werk im unteren Lichtgraben. Die Wurzeln ihrer Arbeit sind im Expressionismus, der Höhlenmalerei und der asiatischen Tuschemalerei zu finden. Last but not least hat der aus Rinteln stammende Künstler Malte Taffner die Vision eines synthetischen Garten Edens entwickelt: In der Installation „A Fragment of Eden“, die auf dem Goseriedeplatz gegenüber der Kestnergesellschaft aufgebaut ist, tummeln sich Pflanzen und Pilzstrukturen, Verkehrswege, Glaskuppeln, Algenbecken und Tiere.

Montag, 13. September 2021:
Nicolas Party: „Stage Fright“ / Erika Beckmann: „Fair Game“ / Tim Etchells: „Let it come, Let it come“ / Jongsuk Yoon: „Gang“ / Malte Taffner: „A Fragment of Eden“, Ausstellungen, Kestnergesellschaft, Goseriede 11, 30159 Hannover, geöffnet: 11 bis 18 Uhr, Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 5 Euro

  • Die Ausstellungen laufen noch bis zum 9. Januar 2022
  • Öffnungszeiten: Di-Mi und Fr-So 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr, Mo geschlossen
  • Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 5 Euro, freitags frei

(Foto: Pressefoto/Kestnergesellschaft/Courtesy: König Galerie Berlin/London/Seoul/Pierre Antoine)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel