Jörg Smotlacha
11. Oktober 2021

Vom Schnee verweht

Das Kommunale Kino im Künstlerhaus zeigt Dominik Molls Thriller „Die Verschwundene“

"Die Verschwundene", Filmplakat

Blick in die Abgründe der globalisierten Welt: „Die Verschwundene“, Filmplakat

Eine Frau ist verschwunden. Ihr Auto wird nach einem schweren Schneesturm am Wegesrand in einem abgelegenen Bergdorf im französischen Zentralmassiv entdeckt, doch von der Fahrerin fehlt jede Spur. Während die Polizei keinerlei Anhaltspunkte dafür hat, wo sie suchen soll, stehen fünf Menschen in direkter Verbindung mit dem Verschwinden: ein seltsamer alter Bauer mit Hund, ein Ehepaar, das sich offenbar auseinandergelebt hat, eine junge Pariser Kellnerin und ein mysteriöser Moped-Fahrer. Sie alle tragen Geheimnisse mit sich herum, doch die Wahrheit liegt weit entfernt.

In seinem Film „Die Verschwundene“ verdichtet der französische Regisseur Dominik Moll verschiedene Handlungsstränge zu einem Thriller, der auch in die Abgründe des globalen Kapitalismus blicken lässt. „Die Verschwundene“ basiert auf Colin Niels Kriminalroman „Seules les bêtes“ und wurde auf den Filmfestspielen in Tokio, Venedig und München ausgezeichnet.

Montag, 11. Oktober 2021:
„Die Verschwundene“, Thriller von Dominik Moll, F/D 2019, 117 min., OmU, Kommunales Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, ermäßigt: 4,50 Euro

(Foto: Filmszene)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel