Anny Bader
24. Oktober 2021

Von liebenswerten, ätzenden Menschen

Im Pavillon liest heute Julius Fischer aus seinem Buch „Ich hasse Menschen. Eine Art Liebesgeschichte“

Autor, Poetry Slammer und Musiker: Julius Fischer

Julius Fischer hasst Menschen. Angefangen bei der eigenen Ehefrau. Familie geht auch gar nicht. Noch ätzender sind eigentlich nur Freunde. Und natürlich Bekannte. Die sind am schlimmsten. Aber nichts im Vergleich zu allen anderen. In diesem Buch erzählt er von seinen verzweifelten Versuchen, mit diesen ganzen Arschlöchern nichts zu tun zu haben. Und von Ostsachsen.

Fischer ist in Gera geboren, wuchs in Dresden auf und studierte in Leipzig Geschichte. Seine Tätigkeiten sind vielseitig: Manchmal liest er, macht Musik, trägt seine Poetry Slam-Texte vor oder steht als Moderator vor einer Fernsehkamera. Heute wird er im Pavillon Hannover aus seinem aktuellen Buch vorlesen.

Sonntag, 24. Oktober 2021:
Julius Fischer, „Ich hasse Menschen. Eine Art Liebesgeschichte“, Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 21 Euro, ermäßigt: 18 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Pavillon)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel