Jörg Smotlacha
11. November 2021

Ein zotteliger Rabauke

Im Kulturzentrum Faust bietet Comedian Quichotte „Nicht weniger als ein Spektakel“

Quichotte

Historisch betrachtet fehlen ihm Sancho Panza und die Windmühlen: Quichotte

Der aus der Poetry Slam-Szene stammende Quichotte ist vieles – ein begnadeter Freestyle-Rapper zum Beispiel oder ein rührender Poet, ein guter Musiker und Stand-Up-Comedian obendrein und auch einer, den man einfach auf der Bühne gesehen haben muss. Aber vor allem ein Autor, der stets auf der Seite derjenigen steht, deren Stimme sonst nie gehört wird. Ein Kämpfer also. Vielleicht sogar einer, der es mit Windmühlen aufnimmt. Aber das ist eine andere Geschichte…

Torsten Sträter erkannte in Quichotte einmal einen „ganz feinen Geist im Leib eines zotteligen Rabauken“. Und da hat er recht. Und genau deshalb bietet der Kölner in seinem aktuellen Bühnenprogramm auch „Nicht weniger als ein Spektakel“. Wer ihn schon einmal gesehen hat, wird das nicht missen wollen. Quichotte ist auch Frontmann der fünfköpfigen Blues-Rap-Band Querfälltein oder Teil eines Duos mit Kollege Patrick Salmen. Heute Abend allerdings steht er allein auf der Bühne. Und das ist sehr gut. Zu sehen ist seine Show im Kulturzentrum Faust.

Donnerstag, 11. November 2021:
Quichotte: „Nicht weniger als ein Spektakel“, Kulturzentrum Faust, Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt 12 Euro, ermäßigt: 9 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Faust)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel