Susanne Haupt und Jörg Smotlacha
14. September 2011

„Zum Songschreiben eignen sich Bahnfahrten besonders gut“

Jenseits aller Schubladen: Die sympathische Hildesheimer Rumpelfolk-Combo Friekshow gastiert am Freitag, dem 23. September, beim Kulturkiosk. langeleine.de sprach mit Lead-Sängerin Rike Salow

Friekshow

Rumlungern auf hohem Niveau: Friekshow haben sichtlich Spaß an der Musik

langeleine.de: Friekshow spielen Musik zwischen Hörsaal und Balkon – das klingt nach Leichtigkeit. War es schon immer Euer Wunsch, als Musiker auf der Bühne zu stehen, oder wuchs das erst im Laufe der Zeit?

Rike Salow: Ich für meinen Teil wollte schon immer Musik machen, allerdings ist mir erst durch Merle, Kilian und Siggi der Mut gekommen, sie auch auf der Bühne zu präsentieren.

ll: Eure Texte lesen sich so, als ob sie zwischen Rotwein-Trinken und Fluss-Spaziergang entstanden sind. Wo und wie entstehen sie wirklich?

Salow: Ich setze mich nicht mit der Motivation irgendwohin, genau jetzt einen Song zu schreiben. Manchmal sammel ich und trage über einen längeren Zeitraum Sätze, Wortfetzen und Melodien in meinem Kopf herum, bis sie sich in einen Zusammenhang setzen – ganz unabhängig von einem Ort. Rotwein und Fluss-Spaziergang gibt es da sicherlich auch mal und besonders gut eignen sich Bahnfahrten.

ll: Alle kommen mit Elektro und Neonschnürsenkeln, bei Euch spielt die Bratsche. Woher stammt Euer Interesse an analogen akustischen Instrumenten?

Salow: Ganz einfach, Merle und ich haben im Studium zuammen gewohnt. Als da immer diese entzückenden Töne aus ihrem Zimmer den Flur entlang tanzten, habe ich mich mit meiner Gitarre dazu gesetzt.

ll: Tocotronic haben einmal gesagt, „über Sex kann man nur auf Englisch singen“. Welche Schwierigkeiten begegnen euch beim Songschreiben in deutscher Sprache?

Salow: Keine!

Friekshow

Bringen Poesie auf die Bühne: Merle, Siggi, Rike und Kilian von Friekshow

ll: Studium und anschließende Berufseinstiege können Bands leicht auseinander bringen. Wie fest ist Friekshow in Eurem Leben eingebunden und wo wollt Ihr noch hin?

Salow: Friekshow ist ein sehr wichtiger Teil unseres Lebens, ich hoffe wir werden weiter zusammen Musik machen, auch wenn ich im Januar nach Hamburg ziehe. Doch das ist ja von Hannover und Hildesheim glücklicherweise nur einen Katzensprung entfernt. Bahnfahrten bringen neue Einfälle und ich freu mich auf weitere Auftritte…

ll: Was erwartet Ihr von Eurem Auftritt beim Kulturkiosk? Und vor allem: Was darf das Publikum von Euch erwarten?

Salow: Einen schönen Abend mit guten Menschen, Kaltgetränke, Poesie und handgemachte Musik.

Nicht verpassen:

Am Freitag, dem 23. September, präsentieren Friekshow beim Kulturkiosk von langeleine.de ihr aktuelles Album „rumlungern“ und geben einen Einblick in ihr nonchalantes Song-Universum.

(Fotos: Pressefotos)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Menschen, Musik

Kommentiere diesen Artikel